Schüßlersalze

Nr. 10 : Natrium sulfuricum

Nr.-10-Natrium-sulfuricum

Aufgaben: Dieser Mineralstoff ermöglicht die Ausscheidung von Flüssigkeiten im Körper, die mit Schadstoffen belastet sind. Schadstoffe werden meist in Lösung gehalten, um den Stoffwechsel nicht zu belasten. Wenn Nr.6 Kalium sulfuricum eingenommen wurde, gelangen Schadstoffe ins Bindegewebe und werden an Bindegewebsflüssigkeit gebunden. Diese Schadstoffe werden von der Leber abgebaut und über den Dickdarm ausgeschieden.

 

Nr. 11: Silicea:

Nr.-11-Silicea

Aufgaben: In allen Zellen des menschlichen Körpers ist Silizium enthalten. Silicea ist am Aufbau der elastischen Bindegewebsstruktur beteiligt, Ein Mangel führt zu Brüchigkeit oder Schwund des Gewebes. Dieses Funktionsmittel ist wichtig für den Aufbau der Haut, Haaren und Nägeln. Eine gute Regeneration nach einem Knochenbruch hängt mit einer guten Versorgung mit diesem Mineralstoff zusammen.

 

Nr. 12: Calcium sulfuricum:

Nr.-12-Calcium-sulfuricum

Aufgaben: Dieser Mineralstoff, der hauptsächlich in Leber, Galle und den Muskeln vorkommt, wirkt schleimlösend und ausscheidungsfördernd, bringt im Bindegewebe gestaute Säure in Fluss, fördert die Durchlässigkeit des Gewebes und hilft daher auch Ergüsse abzubauen.
Anwendung: Stockschnupfen, eitrige Mandel- und Halsentzündung, chronische Bronchitis, eitrige Mittelohrentzündung, Zahnfleischentzündung, Abszess, Eiterfistel, Rheuma, Gicht, Eiterungen. Äußere Anwendung als Salbe oder Cremegel: Gicht, Rheuma, Eiterungen, offene Unterschenkelgeschwüre, Dekubitus, Stauungen im Gewebe (Nr. 12 ist für die Durchlässigkeit des Gewebes zuständig),…

 

Nr.13: Kalium arsenicosum:

Nr.13-Kalium-arsenicosum

Reguliert die Hypophyse, wichtig während der Wechseljahre, aber auch bei Menstruationsunregelmäßigkeiten. Ein Mangel kann auch zu Schwächezuständen und Abmagerung führen.

 

Nr.14: Kalium bromatum:

Nr.14-Kalium-bromatum

Beruhigt das Nervensystem. Zeichen eines Mangels sind deutlich betonte Augäpfel, aber auch das Gefühl von Rastlosigkeit oder Ruhelosigkeit. Es ist ein Zusatzmittel bei Pubertätsakne am ganzen Körper.

 

Nr. 15: Kalium iodatum:

Nr.-15-Kalium-iodatum

Es reguliert die Schilddrüsenfunktion und wird angewendet bei Druck am Hals, aber auch bei Herzrasen, plötzlichen Schweißausbrüchen und Schwindelgefühl. Bei einem Mangel tritt ständiges Räuspern auf.

 

Nr. 16: Lithium chloratum:

Nr.-16-Lithium-chloratum

Zusatzmittel zu Nr. 3. Ferrum phosphoricum bei Eisenmangel.
Es unterstützt die Knorpelbildung und wird bei Osteoporose und Rheuma als Zusatzmittel empfohlen. Es ist ein wichtiger Energielieferant bei jeder Überanstrengung und kann auch zu Arteriosklerose Vorsorge eingesetzt werden.

 

Nr. 17: Manganum sulfuricum:

Nr.-17-Manganum-sulfuricum

Zusatzmittel zu Nr. 3. Ferrum phosphoricum bei Eisenmangel.
Es unterstützt die Knorpelbildung und wird bei Osteoporose und Rheuma als Zusatzmittel empfohlen. Es ist ein wichtiger Energielieferant bei jeder Überanstrengung und kann auch zu Arteriosklerose Vorsorge eingesetzt werden.

 

Nr. 18: Calcium sulfuratum:

Nr.-18-Calcium-sulfuratum

Dieser Mineralstoff ist ein wichtiges Ausscheidungsmittel bei Schwermetallbelastung. Es wird auch unterstützend bei Erschöpfungszuständen mit Gewichtsverlust angewendet.

 

Nr. 19: Cuprum arsenicosum

Nr.-19-Cuprum-arsenicosum

Wird bei Krämpfen des Nervensystems begleitend eingesetzt. Ist bedeutend für den Eisenhaushalt und fördert die Melaninbildung.